VAN ROLT - "four coloured friendship"

Ich habe schon vor einiger Zeit den Blog von Mel entdeckt. Unter dem Namen "VAN ROLT" bloggt sie nicht nur - sie knüpft aber auch ganz wunderbare Armbänder, die sie in ihrem gleichnamigen Dawanda-Shop verkauft. Kurzerhand beschlossen wir, eins unserer Produkte zu tauschen und ich habe mich für ihr "for coloured friendship"-Armband in der Ausführung "Karibik" entschieden. Es passt super zu meiner mintgrünen Bluse und ich bin ganz verliebt! Vor allem bin ich der Meinung, dass die goldenen Muttern das Ganze nochmal aufpeppen. Von mir also ein ganz klares "Daumen hoch". Schaut doch mal in ihrem Shop vorbei :) 



Blue & Brown

Juhu, ein OOTD-Post. Ich hasse den Ausdruck haha.
Ich war kurz davor, das Kleidchen schon in die Kleiderkreisel-Kiste zu schmeißen, aber dann habe ich es mir doch anders überlegt. Es ist ein kleines bisschen unpraktisch, weil durchsichtig und recht kurz. So muss ich immer noch ein anderes Kleid oder Top und Shorts drunterziehen. Aber ich mag den Schnitt einfach doch zu sehr, als dass ich es verkaufen würde. Die Schühchen sind neu und von Marco Tozzi. Relativ günstig aber doch recht bequem!
Mein Stundenplan wird es wohl zulassen, dass ich weiterhin mehr oder weniger regelmäßig poste! Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche :) 






Taschenbaby

Ich hatte ja letztens erwähnt, dass ich es bisher nie geschafft hatte, einen Kalender länger als zwei Wochen zu führen. Das könnte sich nun ändern, denn ich bin jetzt Besitzer eines ganz besonderen Exemplars. Durch Zufall bin ich auf mein-taschenkalender.com gestoßen, wo man seinen Kalender selbst gestalten kann. Die meisten von euch kennen das bestimmt schon, aber ich lebe manchmal hinterm Mond. Jetzt habe ich also einen wunderschönen Kalender, verziert mit den Mietzis und meinen Neffen und ich bin ganz begeistert und hochmotiviert, ihn bis zum bitteren Ende zu führen!
Was sagt ihr? :)






Schulkind

SO. Heute erzähle ich euch dann endlich mal von meinen ersten Schultagen. Ich muss mich erstmal wieder daran gewöhnen, so früh aufzustehen. Ich war die Tage so kaputt, dass ich keinen Gedanken ans Bloggen verschwendet habe.

Ich fand mich also in einer Klasse mit 31 Mädchen und einem Kerl wieder. Mit einer anderen 23jährigen bin ich die Zweitälteste, der Großteil ist nicht einmal volljährig. Aber das ist schon in Ordnung, manchen merkt man es ein wenig an, andere hätte ich älter geschätzt. Generell sind alle sehr nett und sympathisch, auch mit den Lehrern, die wir bis jetzt kennengelernt haben, können wir uns zufrieden geben. Unterricht hatten wir bisher noch nicht, die drei Tage haben wir erstmal organisatorische Dinge besprochen und uns ein wenig beschnuppert. Am Montag geht es dann los und freue mich so sehr auf den Unterricht! Was ich bisher so mitbekommen habe, klingt einfach super interessant!

Meine Eltern haben es sich natürlich nicht nehmen lassen, mich zu überraschen. So fand ich diese hübsche Box bei ihnen mit ein paar lieben Dingen drin, aber seht selbst. Außerdem ein paar Schulsachen und eins der ersten Bücher. Das werde ich sicher übers Wochenende schon durch haben, ich Streber..  







I'm scared

"Renééé, was ist, wenn die anderen Kinder mich nicht mööögen?" - das hört mein Freund momentan ganz schön häufig. Morgen gehts los. Ich bin so aufgeregt! Was, wenn ich keinen Anschluss finde? Was, wenn mir die Ausbildung doch nicht gefällt? Was, wenn ich das alles nicht mehr unter einen Hut bekomme? 
Aaaah. Mir gehen tausend Gedanken durch den Kopf. Wie wirke ich auf die anderen? Was soll ich morgen anziehen? Was, wenn sie direkt ein falsches Bild von mir bekommen? 

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch früher in der Schule so war. In der Grundschule gehörte ich zu den Beliebtesten. Das war am Anfang auf dem Gymnasium auch noch so, aber nachdem ich in der Neunten Klasse für ein paar Monate im Krankenhaus lag, hat mich meine ganze Klasse geschnitten. Ich habe dann freiwillig zum Halbjahr die Klasse wiederholt, weil ich mit meinen Krankenhaus-Defiziten die Versetzung wohl eh nicht gepackt hätte und in der neuen Klasse fand man mich dann ganz schnell arrogant  (und so wirkte ich auch früher, ich war so unsicher dass ich alles mit Arroganz überspielte!) und unspaßig. Ich war halt ein Jahr älter und fand nicht mehr so viel Gefallen daran, in der Aula fangen zu spielen und so. Nach einer Weile pendelte sich das ein und ich wurde ganz gut in der Klasse aufgenommen. Am Anfang der Oberstufe machte ich mich dann ein bisschen selbst zum Außenseiter, und in der 12 und 13 war ich eher diejenige, die mit allen gut zurechtkam, aber in den Pausen eh nur an meinem damaligen Freund klebte.

Meine Schulzeit ist jetzt über drei Jahre her. Ich habe mich verändert in der Zeit und ich bin gespannt, wie das nun so laufen wird. Sagen wir mal so, ich bin nicht darauf angewiesen, dort beste Freundschaften zu schließen. Ich habe meine wenigen guten Freunde, mit denen ich sehr zufrieden bin ;) Aber ein paar Kontakte schaden nicht, schließlich verschönern sie die Schulzeit ungemein. Ich bin wirklich unheimlich aufgeregt, vor allen Dingen weil ich überhaupt keinen Plan habe. Ich weiß nicht mal, wann ich morgen früh da sein muss - ich werde wohl um halb Acht antanzen und mich schnurstraks ins Sekreteriat begeben. Da weiß ich wenigstens, wo es ist. Ansonsten weiß ich gaaaar nichts, weil ich während des Einschulungstages im Urlaub war und das beunruhigt mich ein wenig.

Oh man. Ich werde heute Nacht sicher nicht schlafen können.


Retroblogging

Noch mehr Outfit heute?! Nee nicht so richtig, aber ich möchte auch gern noch bei der Retro-Blogging-Aktion von Tea and Twigs mitmachen. 



Mein erster richtiger Outfitpost enstand am 13.01.2010. Wow, das ist nun schon über 2.5 Jahre her und ich musste schon ganz schön laut lachen, als ich mich auf die Suche danach begeben habe. Das einzige Teil dieses Outfits, das ich immer noch trage, ist der Schal. Das Shirt wurde zum Schlafshirt umfunktioniert und den Rest habe ich wahrscheinlich bei Kleiderkreisel verkauft. Nie im Leben würde ich so noch auf die Straße gehen. Ich trage keine Röcke mehr, in die Strumpfhose würde mich auch niemand mehr kriegen.. und außerdem mag ich schwarz-weiß-Kombis überhaupt nicht mehr!! Zu den Haaren und der Hintergrundkulisse muss ich wohl gar nicht erst was sagen, außer: SCHÖN, wie ich mich entwickelt habe!



Hitzer

Hach Leute. Steinigt mich, aber ich hasse dieses Wetter abgrundtief. Ich bin bei Hitze zu nichts in der Lage und meine Laune sinkt immer weiter mit steigenden Graden. Ich will endlich meinen lieben Herbst, ich will lange Hosen, kuschlige Pullis, am Besten alles in Rostrot- und Senfgelbtönen. Ich will auf der Couch die Wolldecke brauchen statt ein kaltes, nasses Handtuch. Und das alles sieht man wohl auch an meinem begeisterten Gesichtsausdruck auf den Bildern. Hach ja. Die Bluse ist aus dem C&A-Sale von vor ein paar Wochen für ein paar Euro. Es gab sie leider nur noch in XL, deshalb der Gürtel. Dabei mag ich gar keine Gürtel. Die Schuhe sind auch aus dem Sale und zwar von New Yorker. Sie sind leider eine Nummer zu groß und wenn ich sie die Saison noch tragen möchte, sollte ich mich mal um Einlagesohlen kümmern. Aber eigentlich bleibe ich ja eh lieber drinnen, da brauche ich keine Schuhe. Ihr seht, man kann mich derzeit nicht zufrieden stellen. Und wenn ich daran denke, in wenigen Tagen bei der Hitze die Schulbank drücken zu müssen, kommts mir schon hoch. 









Katzensonntag

Ich könnte den Sonntags-Rückblick auch umbennen in Katzensonntag. Ich glaube, was anderes zeige ich euch eh nie :D Am Mittwoch habe ich mit Sabrina gekocht und an diesem Tag sind die Bilder entstanden. Und weil die meisten von euch denken, dass es sich immer um die gleiche Katze handelt: nein, es sind zwei :) Auf den Bildern 1 und 4 ist Maya zu sehen und auf den Bildern 3, 6 und 7 Nero. Zu Essen gab es übrigens eine Gemüse-Reispfanne mit Tofu!










Übrigens: Ich habe für den Dawanda-Shop eine Seite erstellt. Ihr findet sie unter OHMARYLANE.NET
Über einen Besuch würde ich mich sehr freuen ;)

DIY: Schachtel

Ich schätze, ich habe eine Lösung für mein Kordelchaos gefunden: Schachteln aus Filz. Ich hatte noch einen Rest hier, aber für einen Deckel reichte es leider nicht mehr. Sollte sich die Lösung als ideal herausstellen, werde ich das Ganze sicher noch etwas verzieren und euch dann nochmal zeigen :)








"Die Feigheit der Frauen"



"Die Feigheit der Frauen" von Bischa Mika.
Okay. Was hab ich mir da angetan? Ich fand das Buch schrecklich. Ehrlich.
Klar, es behandelte natürlich Themen, die mich interessieren. Aber... auf die völlig falsche Art.
Das Hauptthema war eigentlich, dass intelligente, gutausgebildete Frauen wieder in alte Rollenmuster fallen, sobald sie einen Mann kennenlernen. Insgesamt ging es eigentlich nur um das Frauchen am Herd.



Erstens fand ich den Schreibstil von Frau Mika viel zu aggressiv. Zweitens wiederholte sie sich ständig. Aber das wäre ja nicht so schlimm, wenn der Inhalt ansonsten okay gewesen wäre. War er aber halt nicht.

In den ersten Kapiteln stoß mir schon sauer auf, dass sie allen Frauen, die sich trotz guter Ausbildung irgendwann für die "klassische Rollenteilung" entschieden, unterstellte, dass sie sich selbst anlügten, wenn sie behaupteten, dass sie die Arbeit Zuhause selbst gewählt hätten, oder dass sie gar glücklich damit waren! Wie traurig ich es selbst auch finde, wenn intelligente Frauen ihren Lebtag am Herd verbringen - die Sache ist die, dass wir heutzutage die WAHL haben, und somit darf auch jeder selbst entscheiden, was ihn glücklich macht.

Dann hieß es natürlich, dass Frauen alles falsch machen würden, wenn sie für die Kinder zu Hause blieben würden. "Super-Frauen", die in Karriere UND zu Hause top sein wollten, würden aber auch in eine Falle treten (von Fallen war sehr viel die Rede.). Ja, was denn dann, frage ich mich? Am Besten gar keine Kinder kriegen? Später entfiel mir dann ein lautes: "Aaaach, na dann!", als Mika erwähnte, dass sie sich selbst gegen Kinder entschieden hatte.

Im kompletten Buch widersprach sich die Autorin: Zuerst ließ sie dauernd verlauten, dass die Frau selbst Schuld an ihrer Lage sei, sie sprach von der Frau als Komplizin des Mannes, die öffentlich zwar für Gleichstellung sei, Zuhause aber akzeptierte, wenn der Mann sich auf seinen Beruf konzentrieren wolle und sie deshalb die Stellung zuhause einnehmen musste, so dass eine wahre Gleichstellung gar nicht möglich gemacht werden konnte. Die Frau ist selbst Schuld daran und daran und daran.
Dann hieß es immer extrem pauschalisierend, die Frau sei halt so und so. Die Frau gehe halt gerne Konflikten aus dem Weg, die Frau würde halt gerne umsorgt werde, die Frau werfe sich halt gerne unter, ohne irgendwelche Erklärungen, als sei das einfach biologisch so vorgesehen.

In den späteren Kapiteln liest man aber ständig irgendwelche Geschichten von Frauen, die gesellschaftlich nicht geachtet werden, weil sie sich gegen Kinder entscheiden oder sonstiges - weshalb es dann kein Wunder sei, dass andere Frauen Angst davor hätten, . . . 

kurz: erst ist die Frau selbst Schuld, dann sind es doch die gesellschaftlichen Einflüsse und die bööösen Männer.

Ich musste mich wirklich durch das Buch quälen, ständige Wiederholungen machten das Lesen nicht gerade leichter. Ich kann euch also nur empfehlen: Wenn ihr euch über irgendetwas aufregen wollt - lest es. Ansonsten eher nicht. Gelernt habe ich nichts daraus.




Danke!

Treue Leser halten Blogs lebendig. Sie verlinken dich in ihrer Blogroll und hinterlassen Kommentare. Du entdeckst ihre Namen immer wieder in deiner Statistik und denkst dir "Mensch, ich bekomme nun schon seit Ewigkeiten Besucher über ihren Blog. Habe ich dort eigentlich mal einen Kommentar hinterlassen? Oder mich vielleicht mal bedankt?" 
Ich gebe zu, ich bin furchtbar faul, was das Kommentieren anderer Blogs angeht. Was aber nicht bedeutet, dass ich nicht doch mal vorbeischaue! Es gibt bestimmte Blogs, die mich nun schon seit ewigen Zeiten in ihrer Blogroll haben (teilweise glaube ich echt schon Jahre!), und ich freue mich immer wieder, wenn ihr ihre URL's in meiner Statistik sehe. Und heute möchte ich mal bedanken!

Ich habe sechs Blogs rausgesucht, deren Namen mir mittlerweile mehr als vertraut sind und denen nun auch mal Aufmerksamkeit gebührt - klick: 


Außerdem habe ich mir überlegt, unter euch Sechsen eins der "boucle"-Knotenarmbänder zu verlosen. Random.org hat Elli ausgewählt; eine Email ist unterwegs zu dir :)


Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich "einfach so" euro Bilder gemopst habe!